Call for Papers

Römische Siedlungen an der Drau

Waren- und Ideentransfer entlang der Flußroute

Roman settlements along the Drava River

Transfer of commodities and ideas along the river route

03.-04. November 2016, Aguntum (Dölsach), Austria

Beschreibung und Thematik

Im Rahmen des zweiten Aguntum – Workshops rückt die Lage des Municipium Claudium Aguntum an den Oberläufen der Drau in den Fokus. Es soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit die materielle Kultur der an der Flussroute liegenden Siedlungen von Aguntum bis Mursa Ähnlichkeiten aufweist. Dies betrifft zum einen Kleinfundmaterial wie Transportbehälter (Amphoren, Fässer …) und andere direkte Hinweise auf einen Transport von Gütern wie Schiffsfunde und entsprechende Anlegestellen an den Flussufern. Zum anderen stellt sich die Frage, wie stark die durch den Fluss verbundenen Siedlungen in Kontakt zueinander standen und ob es dabei auch zu einem Ideenaustausch kam, der sich etwa in Handwerk- und Architekturstilen materialisieren kann.

Ziel des Workshops ist eine Zusammenschau von Befunden entlang der Drau und ihrer Nebenflüsse vom Beginn der römischen Einflussnahme bis zu deren Ende. Dabei soll die Loslösung von Raumordnungskonzepten wie modernen Landesgrenzen, römischen Provinzgrenzen und Ähnlichem neue Forschungsimpulse wecken und künftige Kooperationen anregen.

Discription and conference themes

The second Aguntum-workshop is going to focus on the location of the Municipium Claudium Aguntum on the upper reaches of the Drava River. It shall be investigated to what extent the material culture of the settlements along the river route from Aguntum to Mursa shows similarities. This concerns small finds like transport containers (amphorae, barrels …) and other clear indicators for the transport of commodities like ships or landing stations on the river banks. On the other hand it also shall be questioned to what extent the settlements along the Drava have been in contact with each other and if they exchanged not only trading goods but also ideas. This latter exchange could be reflected in artisanal and architectural style.

The aim of the workshop is to create an overview of archaeological records along the Drava and its tributaries from the dawn of Roman influence up to its end. The detachment of spatial concepts, like modern frontiers, Roman provincial borders, and the like, shall open new fields of research and stimulate future cooperations between the countries along the Drava.

Veranstalter / Organiser

Institut für Archäologien, Universität Innsbruck (Prof. Dr. Harald Stadler; Dr. Martin Auer) Curatorium Pro Aguntum (Dr. Leo Gomig).

Konferenzsprache / conference language

English (preferred) / Deutsch

Vorträge / Papers

20 Minuten / minutes (Powerpoint, PDF)

Poster

Posterdruck kann von den Organisatoren übernommen werden (Kosten: 10 Euro [DIN A1]). Print can be arranged by the organisers (cost: 10 Euro [DIN A1]).

Veranstaltungsort / Venue

Archäologischer Park Aguntum, Stribach 97, A-9991 Dölsach (www.aguntum.info).

Unterkunft / Accomodation

Allgemeine Informationen unter: http://www.lienzerdolomiten.net For general Informations see: http://www.lienzerdolomiten.net

Es wird empfohlen mit eigenem PKW anzureisen. Je nach Bedarf wird ein Shuttle zum Tagungsort organisiert.
It is recommended to use a private car. If needed, a shuttle to the venue will be organised.

Anmeldung / Application

Abstract des Vortrages / Posters (max. 500 Wörter) bis 31.08.2016. Abstract of the paper / poster (max. 500 words) until 31.08.2016.

Kontakt / Contact

Martin.Auer@uibk.ac.at

Izvor

E-mailom MA